Georg-Mauerer-Bibliothek Leipzig

Öffentliches Wohnzimmer: Sanierung einer Bibliothek

Die IV. Städtische Bücherhalle Leipzigs wurde Ende der 20er Jahre nach Plänen des Architekten Otto Fischbeck im "Neuen Baustil" errichtet. Das 3-stöckige Gebäude erfährt eine denkmalgerechte Sanierung der Gebäudehülle sowie der Innenräume.

Hierbei werden der tiefe Dachüberstand und der bauzeitliche Nesterputz wieder hergestellt. Die aktuellen Bauvorschriften fordern u.a. einen zweiten Rettungsweg, der sich als filigrane Stahltreppe respektvoll anfügt.

  • LageplanFoyer mit Büchertheke
  • Grundriss Erdgeschoss Straßenansicht
  • Grundriss 1. Obergeschoss Historische Farbgebung im Treppenhaus
  • Grundriss Spitzboden Mut zur Farbe
  • Ansicht Nord Sitznischen im Nordflügel
  • Ansicht West Zweiter Rettungsweg

Die freigelegte bauzeitliche Farbfassung markiert den Ausgangspunkt für das Gesamtkonzept der innenräumlichen Gestaltung. Neue Raumelemente und Möbel stehen im spannungsvollen Kontrast zum Bestand und unterstützen die ansprechende Präsentation der ca. 36.000 Medien.

Es entsteht ein "öffentliches Wohnzimmer", welches zum Verweilen, Arbeiten, Spielen und Kommunizieren einlädt. Allein, in der Gruppe, mit der Familie oder Freunden.

Projektnachweis

Architekt LP5: Sven Packbauer als Freier Mitarbeiter für Pegarun Planungen Bauherr: Stadt Leipzig Objektgröße: 1.750 m2 BGF Fertigstellung: 2017
 

Sie möchten bauen? Rufen Sie an oder schreiben Sie uns!

© UNNEWEHR PACKBAUER ARCHITEKTEN